Sommer & Winter

Aktivitäten im Sommer

Es ist eine wahrhaft majestätische Lage, von der die Gemeinde Kals am Großglockner profitiert. Nördlich des 1.200-Seelen-Ortes türmt sich die markante Spitze des höchsten Bergs Österreichs auf.

Der 3.798 Meter hohe Großglockner wird auch König der Ostalpen genannt. Umgeben von zahlreichen weiteren Dreitausendern der Schober- und Granatspitzgruppe, ist Kals mit seinem Hauptort Ködnitz ein Magnet für alpine Kletterer und Wanderer. Skifahrer können im Großglockner-Resort Kals-Matrei vor dem beeindruckenden Bergpanorama entspannt ihre Runden drehen – es gilt noch immer als Geheimtipp. Gesehen haben sollte man die Daberklamm mit dem idyllischen Dorftertal und die jahrhundertealten Stockmühlen am Kalserbach, die noch heute Korn mahlen.

Kals am Großglockner bietet auf ca. 250 km schönste Spazier- und Wanderwege im Talbereich, im Dorfer,- Teischnitz-, Ködnitz,- und Lesachtal und fast unbegrenzte Möglichkeiten für alpine Gipfeltouren, die zu unvergesslichen Entdeckungen und Erlebnissen im einzigartigen Spannungsbogen zwischen Natur- und Kulturlandschaft führen.

Der Großglockner …. 3.798m - höchster Berg Österreichs

Untrennbar mit dem Ort Kals verbunden ist natürlich der Hausberg der Kalser- der Großglockner. Die Hohen Tauern sind das Dach Österreichs. Aus einem sagenhaften Meer von hohen Gipfeln ragt mit seinen 3.798 m der Großglockner, der höchste Berg Österreichs, in den Himmel. Im Ködnitztal ist er zum Greifen nahe. Vorbei an Luckner- und Stüdlhütte gelangt man entweder per Normalanstieg über die Erzherzog-Johann-Hütte oder über den anspruchsvolleren Stüdlgrad zum Gipfel des höchsten Berges Österreichs.

Direkt am Gipfelaufbau lassen sich mächtige Steinböcke, Murmeltiere und Steinadler leicht beobachten und mit etwas Glück auch fotografieren.

Glocknerausstellung

Vielen wurde er zur Freude, vielen aber auch zum Verhängnis. Es gibt wohl kaum einen Berg, der weitherum so viel Aufmerksamkeit und Interesse erweckt. Eine Erlebnisausstellung im Kalser Glocknerhaus. Der Großglockner hat die Menschen von jeher in seinen Bann gezogen und die Alpingeschichte wesentlich mitgeprägt.

Ausgewählte Schaustücke und interaktive Präsentationen lassen den Besuch über die Information hinaus zum Erlebnis werden. Besonders die Mineralienausstellung mit Leihgaben des österreichischen Alpenvereins und Funden der heimischen Mineraliensammler lockt zahleiche Besucher in die Schauräume. Auch die Themen Brauchtum, Geschichte und Nationalpark Hohe Tauern werden hier eingehend behandelt - ein Besuch lohnt sich also auf jeden Fall!

Klettergarten beim Lucknerhaus

Meter für Meter aufwärts, der Kletterroute entlang – im Hintergrund immer den Großglockner fest im Blick – genau das, erlebt man im Klettergarten beim Lucknerhaus.
Nicht nur für Familien eignet sich der Park hervorragend, der direkt beim Parkplatz im Ködnitztal gelegen ist, auch Kletterprofis kommen bei 33 Routen im Schwierigkeitsgrad von 3+ bis 8- ins schwärmen. Ebenso befindet sich auch ein Boulderraum mit gratis Benützung im Dorf.

Bogenparcours HOOD WOOD

Der neu errichtete Bogenparcour besteht aus einem Übungsplatz und einem Waldparcours mit 20 3D-Tieren. Der Übungsparcour liegt leicht erreichbar, direkt neben dem Campingplatz, und besteht aus Scheiben und 3D-Tieren. Im Waldparcours triffst du nur auf heimische Tiere, vom Reh bis zu Hasen, je nach Größe, mit unterschiedlich weiten Abschusspflöcken. Der blaue Abschusspflock ist für Anfänger, der rote für Fortgeschrittene. Es gibt sowohl für Anfänger, als auch für Fortgeschrittene die richtige Schusskarte.

MTB - Freeride & Downhill

Mountainbiken in all seinen Facetten - als gemütliche Tagestour oder als adrenalinreiche Freeridetour. Seit 2018 können Freerider und Downhiller im Bikepark Kals ihre Abfahrten um 420 Tiefenmeter verlängern. Mit dem Bau des Adler Trails ist es möglich, die gesamte Strecke der Gondel auszunutzen. Die Strecke startet an der Bergstation und endet 3,7 Kilometer weiter unten in den Gornerwaldtrail.

Der neue "Gornerwaldtrail" im Großglockner Resort Kals ist ein Gustostückerl für Trailenthusiasten.

Dabei erwarten euch keine technischen Herausforderungen, dafür ein atemberaubender Panoramablick auf die umliegenden 3000er. Der Adler Trail zeichnet sich durch seine 60 Kurven aus und ist mit vielen kleineren Sprüngen und Wellen gespickt, die Fortgeschrittene für Airtime nutzen. Anfänger und Familien rollen hingegen mit geringer Geschwindigkeit nach unten und erfreuen sich an der umliegenden Natur.

Bei allen Touren sind auch Technikeinheiten enthalten, um die eigene Fahrtechnik zu verbessern, denn nur eine gute Fahrtechnik ist auch ein Garant für eine Menge Spaß am Bike.

Talrundweg

Bei einer Wanderung am Talrundweg in Kals am Großglockner laden zahlreiche Erlebnisstationen die Familien zum Aktivwerden ein. Rustikale Glocknersessel laden Eltern und Kinder zum Rasten am rund 19,5 Kilometer langen Talrundweg ein. Familien haben die Möglichkeit, sich die Wanderung in einzelne Etappen mit beliebigen Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten einzuteilen. Für die gesamte Rundtour beträgt die Gehzeit am Talrundweg Kals am Großglockner in etwa sechs bis sieben Stunden.

Informationstafeln und Wanderkarten

An den Einstiegsstellen befinden sich schön gestaltete und mit Informationen und Wanderkarten versehene Info-Tafeln.

Natur-Erlebnispfad

In der Gemeinde Kals am Großglockner befindet sich ein Natur-Erlebnispfad, der die Kinder zur Wanderung am abwechslungsreichen Ökopfad einlädt. Zahlreiche Holzfiguren säumen den Wanderweg und animieren die Kinder zur kreativen Beschäftigung mit der Natur. Immer wieder werden die Kinder zum Spielen und Entdecken aufgefordert: Wo wohnt der Dachs, welche Geräusche sind im Wald zu hören?

Einstieg

Der Natur-Erlebnispfad in Kals beginnt bei der Gratz-Brücke im Ortsteil Großdorf und führt auf einer Strecke von ca. 2 km erst am Mühlenweg entlang bis in den Lawores-Wald und ins Gschlöss und endet beim Taurer wo sich ein weitläufiges Biotop mit Kinderspielplatz und Teich befindet. Die kurze und immer unterhaltsame Wanderung wird durch sieben Stationen ergänzt, die unter anderem die Sinne der Kinder ansprechen.

Geschichte(n)weg Dorfertal

Wandern mit Geschichte

Eigentlich ist es ja ein "Hörweg", denn in sogenannten Hörbäumen erzählen Stimmen von Sennerinnen, Bergbauern, Bergführern, Hüttenwirten und anderen kundigen Kalsern vom Leben im Almtal.

Es sind Geschichten, die man sonst nur erfährt, wenn man die Erzähler persönlich kennt - spannende, lustige, aber auch erschütternde Begebenheiten aus vielen Jahrzehnten. Daneben geben aber auch Schautafeln Einblick in die Natur und Kultur des Dorfertales. Höhepunkt ist sicher die spektakuläre Aussichtskanzel mitten in der Dabaklamm.

Aktivitäten im Winter

Wenn sich das dichte weiße Winterkleid über die Bergwelt Tirols legt, dann ist das wie ein Weckruf für die vielen Aktivitäten, bei denen sich alles um den Schnee dreht. Tipps für einen Winterurlaub in Tirol.

Die Skigebiete erwachen zum Leben, Langläufer durchkreuzen Wälder und Talniederungen auf wunderbar gespurten Loipen, Naturliebhaber entdecken die landschaftliche Idylle bei Schneeschuh- oder Winterwanderungen, und Kinder kreischen vergnügt bei rasanten Rodelpartien.

Skigebiet Kals - GG Resorts Kals-Matrei

Unbeschwertes Wintervergnügen für die ganze Familie!

Das „Großglockner Resort” ist Osttirols größtes Skigebiet und überzeugt mit Schneesicherheit bis zum Frühling sowie mit perfekt präparierten Pisten. Das Panorama mit mehr als 60 Gipfeln über 3.000 Metern Höhe ist

Insgesamt stehen im Skigebiet „Großglockner Resort“ 41,6 Pistenkilometer sowie 16 topmoderne Bahnen und Lifte zur Verfügung. Das Kalser Gebiet ist anspruchsvoll und eignet sich für erfahrene Skifahrer, während die Region um Matrei sehr anfänger- und familienfreundlich ist und über gutes Mittelgelände verfügt.

Ferien im Großglockner Resort Kals/Matrei sind speziell für Genießer und Kenner ein absolutes Muss. Raus aus der Tür, rein in die Ski und den ganzen Tag nichts als Skivergnügen und Pistenspaß. Hüttenzauber inklusive.

Unser Tipp: Unser Hauseigener Skibus bringt Sie täglich kostenlos auf die Piste.

Winterwandern - stille Wunderwelt

Nur du und die Natur. 

Die sanfte Seite des Winters, eindrucksvoller denn je!

Suchen Sie nach Wintererlebnissen vor einer malerischen Bergkulisse? Möchten Sie die Stille genießen, die nur durch das Geräusch der Winterstiefel auf dem verschneiten Boden unterbrochen wird? Winterwandern ist die sanfte Art, um den Winter in zu erleben.

Die wunderschöne Umgebung von Kals am Großglockner mit ihrer tiefverschneiten Natur ladet zu traumhaften Erlebnissen ein. Kaum einmal fühlt man sich der Natur näher als beim Schneeschuhwandern. Genießen Sie die beeindruckende Bergkulisse der Hohen Tauern, und erleben Sie den Winter von seiner sanften Seite. Entdecken Sie die Märchenlandschaft Kals am Großglockner.

Skitourwanderungen

Erleben Sie die Bergwelt rund um den Großglockner von ihrer schönsten Seite: von oben!

Wer die Stille und Einsamkeit in der tief verschneiten Bergwelt abseits der Pisten liebt, der findet rund um Kals viele interessante Skitouren in allen Schwierigkeitsgraden. Von einfachen Skiwanderungen bis hin zur Krönung der Winter-Gipfelbesteigung des Großglockners.

Die Region gilt als Skitouren-Mekka, da bei der Erschließung des Skigebiets die vier Seitentäler Lesachtal, Ködnitztal, Teischnitztal und Dorfertal ausgespart wurden. In diesen noch sehr naturbelassenen Tälern im und um den Nationalpark Hohe Tauern gibt es weder Lifte noch Skipisten – perfekte Voraussetzungen für aussichtsreiche und lohnende Skitouren.

Ab auf die Loipe

Erleben Sie den sanften Wintersport

Der Natur ganz nahe sein und die Ruhe genießen - auf den Loipen rund um Kals erlebt man den Winter auf ganz besonders zauberhafte Weise.

Schon die Lage von Kals verspricht Langlauffreude pur. Der Ort ist ein Traum für Langlauf-Enthusiasten: 25 Kilometer bestens gespurte Langlaufloipen für Anfänger und Fortgeschrittene durchqueren die traumhafte Berglandschaft in und um das Glocknerdorf. Während Sie Ihre Runden ziehen, schweift Ihr Blick über das beeindruckende Berg- und Naturlandschaft mit den vielen Dreitausendern.

Rodelbahn Kals Fallwindes

Rasante Abfahrten erwarten Sie nicht nur auf der Skipiste. Auf zwei Kufen geht es fast genauso schnell ins Tal - Spaß für Groß und Klein beim Rodeln und Schlittenfahren im Kalsertal. Schnappen Sie sich also Ihren Schlitten und genießen Sie puren Spaß in einer märchenhaften Winterlandschaft.

Vom Rodelparkplatz Lesach aus erreicht man die Fallwindeshütte in 45 min Gehzeit.
Kurz vor der Rodelhütte ist ein Abstecher zum „Knappenloch Fallwindes“ empfehlenswert.
In der Nachmittagszeit liegt die Rodelbahn in der Sonne, und ist bis 1 Uhr nachts beleuchtet.

Wir, Familie Berger informieren Sie gerne über weitere Sommer- und Winteraktivitäten und wünschen Ihnen einen schönen und erholsamen Urlaub!

Anfragen & Buchen